Das von Johannes Rascher geplante Cafe Prag wurde 1953-1956 im Stil des sozialistischen Klassizismus mit neobarocken Anklängen errichtet. Das Cafe wurde als Varietetheater mit hauseigener Mokkabar genutzt und entwickelte sich zu einem der beliebtesten Cafes der Stadt Dresden.

Durch Befunduntersuchungen an den Wandoberflächen und Originalbauteilen sollen Erkenntnisse zur bauzeitlichen Farbigkeit und Ausstattung des Cafes gewonnen werden.
Im Zuge der Befunduntersuchung konnte eines der letzterhaltenen Wandbilder von Hans Diener freigelegt werden.